«

»

Mai 02

Inkontinenz Einlagen für Frauen

Blasenschwäche wird von Frauen oft als peinlich empfunden. Fast jede vierte Frau hat mit Inkontinenz bereits Erfahrungen gesammelt. Tröpfelnder Urin oder unwillkürlicher Urinabgang beim Husten lässt sich mit einer Einlage beikommen. Der Umgang mit den Hygieneprodukten ist gar nicht so unbekannt, denn Frauen tragen ihr halbes Leben lang Einlagen bei der Monatshygiene oder als Wäscheschutz.
[produkte]

Funktionsweise

Die Inkontinenz-Einlagen für Frauen sind in ihrer Form den Slipeinlagen nachempfunden. Moderne Materialien machen diese Produkte nur unwesentlich dicker als eine Slipeinlage. Ein saugstarker Kern mit Superabsorber gewährleistet einen zuverlässigen Schutz vor Flüssigkeitsverlust. Er schließt den Urin sicher ein. Eine Rücknässung wird vermieden. Die weiche Oberfläche der Einlage ist sanft zur Haut. Zudem wird der Geruch vom Superabsorber absorbiert und dringt nicht nach außen.

Der Saugkern

Quellfähige Polymere wandeln den Urin in ein Gel um. Sie können ihr eigenes Gewicht bis zu 50 Mal durch die Aufnahme von Urin verdoppeln. Erst danach werden die Einlagen undicht. Deshalb gibt es für unterschiedliche Blasenschwächen verschiedene Stärken. Sie unterscheiden sich in der Größe des absorbierenden Saugkerns.

Die richtige Einlage finden

Die Größe der Inkontinenz-Einlage richtet sich nach der Stärke der Inkontinenz. Passiert der Urinverlust nur tröpfchenweise, in kleinen, mittleren oder großen Mengen? Wie oft am Tag zeigt sich die Inkontinenz? Ist zusätzliche Sicherheit oder Diskretion wichtiger? Zusätzliche Sicherheit kann mit Produkten in der Form von Damenbinden gewährleistet werden. Für mehr Diskretion sorgen ultra- und light Produkte.

Unterschiede zum Produkt für Männer

Der Unterschied bei Artikeln für Frauen und Männern liegt in der Passform. Inkontinenz-Einlagen für Frauen gleichen Slipeinlagen oder Damenbinden. Inkontinenz-Einlagen für Männer umhüllen mehr den Penis. Nur ein sehr geringer Teil der Einlage liegt zwischen den Beinen.

Urininkontinenz: Einlage kontra Schutzhose

Sie bieten sich für eine leichte bis mittlere Blasenschwäche an. Frauen mit stärkerer Blasenschwäche profitieren eher von einer Schutzhose. Die Schutzhose verfügt über einen saugstarken Kern und eine feuchtigkeitsresistente Außenhülle in Form einer Unterhose. Durch Netzeinsätze an den Seiten kann die Haut beim Tragen einer Schutzhose atmen. Schutzhosen bieten den höchsten Schutz bei Inkontinenz.

Umweltverträglichkeit

Einlagen lassen sich biologisch besser abbauen als Inkontinenzschutz-Produkte mit einem hohen Plastikanteil. Dennoch wird der Abbau viele Jahrzehnte dauern. Der Trend geht daher von Einmalprodukten zu Mehrwegprodukten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de/inkontinenz-frauen-einlagen/