«

»

Apr 11

Inkontinenz beim Mann

Mit zunehmenden Lebensjahren kommt dieses Problem immer häufiger auf den Mann zu – Inkontinenz. Statistisch gesehen leiden ca. 60% aller Männer ab einem Alter von 60 Jahren darunter, den Harndrang nicht zurückhalten zu können. Besonders nachts ist dieses Problem lästig, zwingt es doch den Betroffenen, alle paar Stunden aus dem Bett aufzustehen. Doch glücklicherweise gibt es mittlerweile Produkte, welche dem Mann bei diesem Problem helfen können!

Wie definiert die Medizin Inkontinenz?

Aus medizinischer Sicht wird der Verlust der Fähigkeit, Urin in der Blase zu speichern, als Incontinenta urinae bezeichnet. Dieses Problem äußert sich darin, dass der Betroffene den Zeitpunkt des Wasserlassens nicht mehr selbst bestimmen kann, sondern vielmehr den Urin mitunter unkontrolliert verliert. Der Mediziner kennt unterschiedliche Arten und Ursachen für dieses Problem.

Welche Formen der Inkontinenz gibt es?

Es gibt das Syndrom der überaktiven Blase, welche sich beim Betroffenen durch einen schlagartigen, nicht zu unterdrückenden Harndrang äußert, der ihn zwingt, das WC aufzusuchen. Nicht selten sind Toilettengänge von 8 x täglich ein Indiz dafür, dass dieses Syndrom vorliegt. Man spricht in diesem Fall von einer Drankinkontinenz.

Bei der Belastungsinkontinenz wird infolge von körperlichen Belastungen Harn verloren. Das kann z.B. beim Husten oder Heben schwerer Gegenstände geschehen.

Der Mediziner kennt ebenfalls die Überlaufinkontinenz. Diese äußert sich in ständigen Tropfenverlusten und wird durch Abflussstörungen verursacht. Es gibt sowohl pflanzliche als auch chemische Produkte gegen dieses Leiden.

Was ist die Ursache?

Eine der möglichen Ursachen für dieses Problem ist Stress / Überbelastung des entsprechenden Körperbereiches. Männer können Inkontinenz z.B. infolge einer Operation oder durch einen Unfall, bei welchem der äußere Blasenschließmuskel geschädigt wurde, bekommen. Auch wenn der Mann in seinem Beruf sehr viel schwer heben muss, kann dieses Problem auftreten.

Statistisch gesehen sind Männer häufiger von einer Dranginkontinenz betroffen, während bei Frauen die Belastunsinkontinenz überwiegt. Wenn dieses Problem auftreten sollte, ist es sehr wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich über die Produkte, die helfen können, zu informieren.

Inkontinenz-Produkte für Männer

Je nach Intensität der Inkontinenz sind verschiedene Produkte für Männer geeignet. In der Regel verwendet man sogenannte aufsaugende Hilfsmittel.  Bei leichten Formen können beispielsweise Einlagen verwendet werden. Ist die Flüssigkeitsmenge größer, eignen sich Schutzhosen, die diskret unter der Kleidung getragen werden können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de/inkontinenz-beim-mann/